NE MILLION IST SO SCHNELL WEG

Von und mit Karsten Kaie. Regie: Karl Bruchhäuser


KREUZFAHRT "ALL INCLUSIVE" - VON WEIHNACHTEN BIS SILVESTER, 
VON BUENOS AIRES NACH PAKU PAKU, 
VON DER FINANZKRISE ZUR KANINCHENJAGD.

In seinem neuen Programm erleben die Zuschauer Captain’s Dinner und Poolgespräche, Karaoke in der Sansi-Bar, digitales Fitnesstraining und eine erotische Lesung, ein Unwetter am Kap Hoorn, eine furiose Silvestershow und und und…. 
„Caveman“ Karsten Kaie zelebriert eine lustvolle, überbordende und augenzwinkernde Abrechnung mit Deutschland, Europa und der ganzen Welt.
Der Vollblut-Schauspieler schlüpft in rasendem Wechsel in zwölf verschiedene Rollen. Er parodiert Crew, Kapitän und die Millionäre an Bord, brilliert als Udo Lindenberg, tanzt als Conchita Corazon und feiert Weihnachten und Silvester an einem Abend!
Und so ist die neue Show eine verrückte Mischung aus Theater, Comedy und Kabarett

Karsten Kaie - der   Entertainer der Silvester-Gala kündigt die Band an
Karsten Kaie singt als   Tenor voller Inbrunst Nessum Dorma
Karsten Kaie liest als Hellmuth Karasek aus Die Frauenzimmerschule von Meursius aus dem Jahr 1792
Karsten Kaie in gelb-  orangenem Pullover und Brille a la Heinz Ehrhardt - noch ein Gedicht

Pressezitate zu "Ne Million ist so schnell weg" 

  • "Ein Höhepunkt jagt den anderen!"
    [Süddeutsche Zeitung]


    "Brillante Parodien"
    [Leipziger Volkszeitung]

  • „Mit an Bord sind Promi-Coiffeur Udo Walz, Alt-Krautrocker Udo Lindenberg, der sich vor Karaoke drückt und Edel-Rezensent Hellmuth Karasek mit Lesungen aus erotischer Literatur - Weihnachten mit Lindenberg und Karasek an der Bar ist eine der stärksten Szenen.“
    [Münchner Abendzeitung]

  • "Es ist die Mischung aus Varieté, Kabarett, Pantomime, Comedy und Theater - es sind die liebenswert frechen Pointen, welche die Besucher nicht lange auf den Stühlen halten ...“
    [Leipziger Volkszeitung]

  • „Die schönste Überraschung sind seine sprach- und literaturkabarettistischen Ausflüge, 

    wenn er der grünen Paprika ein Gedicht in Heinz-Erhardt-Manier widmet 

    oder in einer Rede sukzessive Buchstaben tilgt bis zum furiosen Gestammel.“
    [Süddeutsche Zeitung]

  • „Der schüchterne Gästebetreuer, der aus Goethes Zauberlehrling und Schillers Locke eine sehr komische Gemüse-Ballade zubereitet, hat seinen Höhepunkt als gefühlter Leonardo di Caprio 

    mit einer superreichen älteren Dame an der Reling. Karsten Kaie traut sich in solchen Momenten auch, von der Einsamkeit in einer von Luxus abgefederten Gesellschaft
    zu erzählen.“  [Münchner Abendzeitung]

HOW TO BECOME A BERLINER IN ONE HOUR ?
BERLINER WERDEN IN EINER STUNDE !

Mit Karsten Kaie. Regie: Olivier Giraud.

„Ich bin ein Berliner” rief Karsten Kaie euphorisch, als er vor 24 Jahren nach Berlin-Neukölln in seine Kohleofen-Außenklo-Wohnung zog. Er wurde schnell zum glücklichen Wahl-Berliner.
Heute ist der Kabarettist als Caveman deutschlandweit unterwegs und auch durch seine eigenen Soloprogramme „Lügen aber ehrlich“ und „Ne Million ist so schnell weg“ bekannt geworden.

In seiner neuen englischen Show nimmt er nun das typische Verhalten von Berlinern und Touristen in Alltagssituationen wie Shopping, U-Bahn, Restaurant, Taxi oder Nightclub aufs Korn. Vom Hipster-Verhalten über typische Berliner Schimpf-Tiraden bis hin zur Suche nach der kaum mehr bezahlbaren Wohnung wird man in einer Stunde zum Berlin-Profi.
Karsten Kaie schlüpft in verschiedenste Rollen, imitiert amerikanische Service-Mentalität, indische Freundlichkeit, französische Ästhetik und englischen Tanzstil ….
Und demonstriert, was die Besucher hier erwartet: In Berlin it‘s a little bit different!  

Zum Brüllen komisch auch für die, die schon seit vielen Jahren „echte“ Berliner sind! 
 

Aber eine Show komplett auf Englisch? Keine Angst! Alle Berliner verlassen das Theater mit dem glücklichen Gefühl, zweisprachig zu sein...
 

Reviews zu "How to become a Berliner in one hour"  

Porträt mit ausgestreckter rechter Hand, um ein Shopping-Angebot abzulehnen.
Breit ausgestreckte Arme: Herzlich willkommen in Berlin
Karsten Kaie   gestikuliert und zeigt mit beiden Händen - wie ein Tourist
Karsten Kaie schaut sehr begeistert - Yeaaah meine Stadt!

LÜGEN ABER EHRLICH

Von und mit Karsten Kaie. Regie: Joanna Bassi

Mit seinem ersten, weiter hochaktuellen Solo-Programm "Lügen, aber ehrlich" feiert der Kabarettist und Schauspieler mit intelligentem Humor, pantomimischen Einlagen und Sprachwitz deutschlandweit riesige Erfolge. Mit rasantem Tempo und genialen Einfällen nimmt er subtil die Heucheleien des Alltags aufs Korn.

Skurril, detailversessen und mit großartigem Spiel seziert er die Lügen unserer Gesellschaft. Dabei gibt er Antworten auf Fragen, die wir nie gestellt haben, wie zum Beispiel: Wurde dem Menschen die Sprache nur gegeben, um seine Gedanken zu verbergen? Lügen Frauen besser als Männer? Lügen Männer anders als Frauen?

Im Laufe des Abends entwickelt er als »Lügenmotivator« Strategien, um konstruktives Lügen zu erlernen und mit seinen Lügen „ehrlich“ zu leben. Angebliche Zufälle entpuppen sich als geplantes Kalkül. Doch der Abend nimmt auch für ihn einen unvorhergesehenen Verlauf…

Ein schonungsloser Blick auf die Wirklichkeit zwischen Comedy, Kabarett und Theater.

Pressezitate zu "LÜGEN ABER EHRLICH" 

  • Höchst intelligente Gedankenspiele.

    [Zitty, Berlin] 

    Kabarett vom Feinsten.
    [Münchner Merkur] 

  • Urkomisches Solo-Programm
    [Hamburger Abendblatt] 

    Hintersinniges Meisterwerk
    [Augsburger Allgemeine] 
  • Wunderbar komödiantisch entlarvt Karsten Kaie alltägliche Heucheleien. Ein Volltreffer.
    [Hamburger Morgenpost]

  • Nach gut eineinhalb Stunden haben die Teilnehmer des „Seminars“ vom Lachen Bauchmuskelkater und sind erfolgreich in alle Facetten des Lügens eingeweiht.
    [Stuttgarter Zeitung] 

  • Der Kabarettist liefert dem Schauspieler immerzu Steilvorlagen, die dieser ausgiebig nutzt. 

    Dabei merkt man die Qualität des Stegreif-Kabarettisten, 

    der seine Zuhörer mit schnellem Witz zu packen weiß. 
    [Die Welt] 

CAVEMAN

Von Rob Becker. Mit Karsten Kaie. Regie: Esther Schweins


Die Theater-Offenbarung für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten Millionen von Besuchern begeistert hat, feiert der moderne Höhlenmann weltweit sensationelle Erfolge. In Deutschland präsentiert Theater Mogul CAVEMAN. Das Stück, das einen ganz besonderen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau wirft, begeistert alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erfährt Tom von unerwarteter Seite Hilfe. Im “magischen Unterwäschekreis” erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben:
Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ausmerzen können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand: Männer und Frauen passen nicht zusammen! Beflügelt von tiefer Erkenntnis analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerin: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex.

Mit immensem Mitteilungsbedürfnis, trockenem Humor und ironischem Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung “Rumsitzen ohne zu reden” bedeuten kann, warum Fernsehen als Arbeit bewertet werden sollte und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten “Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren.” beginnt und gleichzeitig endet.

Am 20. Oktober 2007 wurde CAVEMAN als allererste deutschsprachige Show in Las Vegas aufgeführt. Hier die Willkommensurkunde des Bürgermeisters von Las Vegas für Karsten Kaie und The German Caveman Show  zum German "Cavetoberfest" Day.  

Auf der offiziellen Caveman-Seite: Caveman-Darsteller Karsten Kaie.

 

Karsten Kaie - Jungs   unterhalten sich an der Bar
Karsten Kaie - Höhlenmensch mit   Speer
Karsten Kaie mit Venus-Statue
Proclamation - der 20. Oktober 2007 wird in Las Vegas zum Oktoberfestday ernannt

Pressezitate zu "Caveman" 

  • Mit einem nahezu unerschöpflichen Repertoire an wilden Grimassen und exzellenter Pantomime spielt Kaie sich selbst an die Wand,
    changiert wunderbar zwischen Stand-Up-Comedy und ernsthafter Schauspielerei …, stets mit Tempo, Witz und jeder Menge Pointen.

    [Passauer Neue Presse]

  • Hinreißend ist der Neandertaler CAVEMAN alias Karsten Kaie,
    der mit seinen Lebensweisheiten über Mann und Frau praktische Lebenshilfe leistet.
    [www.stern.de]
  • Der Schauspieler und Kabarettist arbeitet sich gekonnt vom mundfaulen Macho-Scheißkerl 

    zum eloquenten Beziehungsanalytiker hoch.
    [Die Welt]

  • Standing Ovations für "Caveman"
    [Mallorca Zeitung]

  • „Der gebürtige Augsburger Kaie überzeugt mit schlagkräftigen Pointen und besitzt ein unerschöpfliches Repertoire an Komik-Grimassen. Die lassen das Publikum vor Lachen beben. Caveman ist kein klassisches Theaterstück, sondern vielmehr eine Comedy-Show 

    der Extraklasse. Einfach ein Knüller, das muss man gesehen haben.

    [Augsburger Allgemeine]

DIE STATISTEN

Von Marie Jones Mit Karsten Kaie und Karl Bruchhäuser. Regie: Simon Delaney

In einem kleinen irischen Dorf wird ein Hollywood-Film gedreht. Zwei Welten prallen aufeinander: Die einfachen Dörfler, die als Statisten dienen und die abgeklärten Filmleute, die über Leichen gehen, um den Filmdreh über die Bühne zu bringen…

Cast und Crew, Produzenten und Assistenten, amerikanische Hollywood Stars und irisch-knurrige Originale – ein rasender Wechsel der Szenen und Charaktere – schnelle Schnitte wie im Film – brillant gespielt von Karl Bruchhäuser und Karsten Kaie. Sie schlüpfen in Sekunden von einer Rolle in die nächste und zeigen die ganze Vielfalt ihres schauspielerischen Könnens. Das Theaterstück gibt einen herrlichen Einblick in die Filmbranche und verknüpft auf geniale Art und Weise Film und Theater.

"Die Statisten" ist die deutsche Adaption von "Stones in His Pockets", dem gefeierten Kultstück von Marie Jones. Der Welterfolg wurde in über 30 Ländern gespielt und mit Preisen überhäuft.

 

Kaie und Bruchhäuser beim Irischen Tanz
Kaie, Bruchhäuser und alle anderen Statisten schauen staunend, wie sich das zukünftige Liebespaar zum ersten Mal begegnet
Filmdreh - Kaie und Bruchhäuser und die große Enteignung
Kaie vor den   Regiestühlen von Caroline Giovannie und Clem Curtis

Pressezitate zu "Die Statisten" 

  • Das Publikum verzückt … Diese Statisten sind längst Stars
    [Bild]


    Kammerspiel vom Feinsten.
    [Leipziger Volkszeitung]

  • Sie saufen, sie lieben, sie weinen, 
    sie tappen vereint von Fettnapf zu Fettnapf 
    und brillieren im Irish Dance.
    [Frankfurter Rundschau]
  • Ein zauberhaftes Stück
    mit zwei hochenergetischen und charismatischen Vollblutkomödianten.
    [LEIPZIGER VOLKSZEITUNG]

  • Den multiplen Schauspielern Kaie und Bruchhäuser zuzuschauen, 

    macht großen Spaß.
    Stimm-, Mimik-, Gestik- und Dialektwechsel meistern sie mit viel Witz.
    [Frankfurter Rundschau]

  • Das glaubhaft zu spielen, 

    muss man massiv multipel persönlichkeitsgestört sein 

    oder ein verdammt guter Schauspieler. 

    Kaie und Bruchhäuser stellen eindrucksvoll Letzteres unter Beweis.
    [Leipziger Volkszeitung]

2016  KARSTEN KAIE    FACEBOOK         KONTAKT     IMPRESSUM        ENGLISH